Week-Hits #52/2016

Immer wieder Sonntags, nein da kommt nicht die Erinnerung, wie im Lied von Cindy und Bert schon 1973 besungen wurde. Da kommen nämlich immer wieder die Week-Hits, fein säuberlich auserwählt bzw. gesammelt aus nah und fern. Am Ende schließlich frisch zusammengestellt und in einer Playlist vereint auf Deezer hörbar, für all jene, die nicht nur die Seele baumeln lassen wollen. Doch warum ausgerechnet bei Deezer, es gibt doch so viele andere Plattformen? Das will ich Dir heute genauer erklären.

Ja, es stimmt, neben Deezer gibt es schließlich einen der Ersten und wohl bis heute erfolgreichsten Musikdienst Namens Spotify. Seit vergangenem Jahr haben sich dann auch noch Apple-Music sowie Google mit eingemischt, nicht zu vergessen all die anderen, eher unbekannteren. Dennoch blieb und bleibe ich bei meinem Lieblingsanbieter.

Playlisten erstellen kann man natürlich bei den anderen auch, aber die Übersicht und das finden neuer und auch alter Stücke gelingt mir dort am einfachsten. Nicht nur das Design hebt sich oft von anderen ab, der Flow macht es aus. Dieser kann man direkt nach seiner Registrierung starten und bekommt unzählige Vorschläge an Songs, welche man schließlich zu seinen Lieblingshits sowie direkt auch in seine eigens kreierte Playlist einfügen kann. Während Du bei anderen erst einmal eine Vorauswahl treffen musst, bevor Du dann eine separate Playlist (die gerne etwas versteckt zu finden ist) angezeigt bekommst.
Ein weiteres Highlight ist das Teilen seiner Lieblingshits, hier kannst Du nämlich direkt in deinen Accounteinstellungen bestimmen, welche Songs wo publiziert werden sollen. So brauchst Du nicht mehr extra einen erklärenden Zusatz hinzufügen und musst auch nicht extra auf „Teilen“ klicken. Das geht alles vollautomatisch, ich nutze das hauptsächlich für Twitter, so erscheint bei einer Favorisierung Titel, Interpret und Plattform, ohne eigenes Zutun meinerseits.
Ebenfalls praktisch ist auch die Möglichkeit, dass selbst all jene in deine Liste hereinhören können, die nicht ein eigenes Konto bei Deezer haben. Deine Playlist wird nämlich dann kurz abgespielt, so dass deine Zuhörer schon mal einen kleinen Einblick über Deine Songauswahl bekommen können.

Ich bin ein Intuitiver Mensch und so sollen auch möglichst meine Arbeitsmittel sein. Nichts gegen all die anderen tollen Dienste (sowohl Apple als auch Spotify sind bei mir in der Premiumvariante vorhanden), aber bisher konnten diese meine Gewohnheiten nicht verändern.

Eigene Namen vergeben und so praktisch sein eigenes kleines Radio erstellen, das geht mit Deezer meiner Meinung nach am einfachsten und übersichtlichsten. Somit gibt’s auch heute wieder geballte Musikpower mit insgesamt 52 Tracks aus der aktuellsten Playlist, viel Spaß!

 

01. Chris Brown – Fine By Me
02. The Fray – How To Save A Life
03. Lorde – Royals
04. Max Giesinger – 80 Millionen
05. Dan Winter – Carry Your Heart (TuneUp! Remix)
06. Topic – Fly Away
07. Mika – Last Party
08. Matt Simons – Catch & Release (Deepend Remix)
09. Tindersticks – Hey Lucinda
10. Pegboard Nerds feat. Jonny Rose – Downhearted

11. John Dahlbäck – Ain‘t You
12. Axwell /\ Ingrosso – Dream Bigger (Instrumental)
13. OutKast – Roses
14. Medina – Welcome To Medina
15. Darius & Finlay – Till Morning (Video Mix)
16. Sean Paul – Tornado
17. Blümchen & E-Type – Es ist vorbei
18. Vicetone – Harmony
19. Charli XCX – Secret (Shh)
20. Example – Midnight Run

21. Flo Rida – Right Round (US Album Version)
22. The Chainsmokers – Don‘t Let Me Down
23. Swedish House Mafia feat. John Martin – Don‘t You Worry Child
24. Ke$ha – Take It Off
25. Coldplay feat. Swedish House Mafia – Every Teardrop Is A Waterfall
26. Maxence Cyrin – Where Is My Mind
27. Mark Sixma – Adagio For Strings (Mix Cut)
28. Flo Rida – My House (Bonics & A-Rock Remix)
29. Cher Lloyd – With Ur Love
30. Pink – Feel Good Time

31. Damien Escobar – Awaken
32. Omi – Hitchhiker (Bergs Remix)
33. W&W – Cookie Jar
34. Iyaz feat. Nash of Hot Chelle Rae – Alive
35. Natasha Bedingfield – Unicorn
36. Sunrise Avenue – Forever Yours (Single Mix)
37. Katy B – Who Am I
38. Galantis – Smile
39. Scooter – Oi
40. Steve Aoki – Hysteria (Dirty Audio Remix)

41. Sha – Verdammt Ich Lieb Dich
42. Johannes Strate – Es tut mir weh dich so zu sehen (Radio Edit)
43. Selena Gomez – Same Old Love
44. Felix Jaehn – Book Of Love
45. Kurdo – K.U.R.D.O
46. Motörhead – Till The End
47. Style Of Eye – More Than A Lover
48. Robert Henke – Signal To Noise II (Mix Cut)
49. Dillon Francis feat. James Hersey – Coming Over (CRNKN Remix)
50. Armin van Buuren – Another You

51. Rachel Platten – Congratulations
52. DJ Bobo – Believe (King & White Radio Edit)

 

Nun kennst Du meine Begründungen, mich würde daher brennend interessieren wie du das Ganze siehst.
Welchen Dienst nutzt Du selbst und warum?

Ich bin gerne bereit auf deine Wünsche und Vorlieben zukünftig einzugehen, aber das

 

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen