Vampre im weißen Kittel

Vampire im weißen Kittel

Was, wo gibt’s denn so was?

Wird nun manch Leser sich wundern.
Aber ja, es gibt sie, die Vampire im weißen Kittel, gerne auch Ärzte, Krankenschwestern, Pflegepersonal oder ganz schlicht Arzthelferin genannt.

Aha, also hat dieses Vieh auch noch mehrere Identitäten!?

Genau so sieht es aus!

Gemeinsam haben sie alle nur Eines, wie ein Vampir holen sie sich das Blut das sie benötigen. Selbst dann, wenn die Venen nicht mitspielen und das Blut lieber im Menschen bleiben möchte, als für irgendwelche Laborzwecke abgezwackt zu werden. Schließlich ist es nicht die Aufgabe des Blutes außerhalb eines Körpers zu verweilen.

Wie gesagt, sie holen sich was sie brauchen und das ohne Rücksicht auf Verluste. Schlimmer noch, sie verewigen sich und bleiben dann doch an dem Gesaugten haften, Blutergüsse in den Buntesten Farben soweit das Auge reich und meist noch weit darüber hinaus.

Manches Mal geht es sogar so heftig zu, dass der ganze Arm im Nachhinein Schmerzt oder gar der zweite Versuch am anderen vollzogen wird, mit einem ähnlichen Ergebnis.

Auch wenn diese Art von Nachtfaltern mit zwei Riesen Reißzähnen sicherlich nicht die rote Blörre verkosten werden, nehmen sie doch jedes einzelne Blutkörperchen eisern unter die Lupe. Ups…. Ah, natürlich unter das Mikroskop und was die da sonst für Gerätschaften dafür haben.

Für den Ausgesaugten wird das Warten zur Zerreißprobe. Mit einem gesunden Menschenverstand hofft man auf ein negatives Ergebnis, also das nicht gefunden wird. Auf der anderen Seite weiß das Hirn aber auch, dass ebenso gut das Gegenteilige der Fall sein könnte.
Na, wir hoffen mal auf das Gute im Blut.

Was ist denn das für ne Story?
Tja, mit rot-blauen Armen so groß, dass man diese noch in 10 Metern Entfernung erkennen kann sitze ich gerade hier und schreibe diese zugegebenermaßen ekligen Zeilen, die wohl so manch Einer aus eigenen Erfahrungen bestens kennt.

Logisch, dass uns allen Geschichten vom Vampir Rüdiger tausendmal lieber wären, doch hier bekomme ich die Geschichte leider nicht so hin wie obige.
Außerdem weiß ich nur noch, dass Rüdiger ein liebevoller Vampirjunge ist, welcher sich menschliche Freunde sucht und findet. Gemeinsam erleben sie die verschiedensten Abenteuer. Immer im Mittelpunkt das Versteckspiel des kleinen Vampirs.

Das nächste zum Thema, was mir hierzu einfällt, liegt tief in meinen Alpträumen verborgen.
Als Kind saß regelmäßig ein kleiner giftiger Vampir neben meinem Bett auf dem Fenstersims. Manches mal klopfte er ans Fenster, aber meist saß er einfach nur so da.
Klein Nadine wollte unbedingt aufwachen, konnte aber nicht und versteckte sich im Traum zitternd und bibbernd unter ihrer Bettdecke so gut es nur ging.
Wenn es draußen begann hell zu werden, saß der Scheißkerl immer noch da, doch diesmal sorgte er für einen Filmriss bei mir und jagte mich. Noch immer durfte ich nicht aufwachen. Kurz bevor er mich fassen konnte wurde ich schließlich doch wach und war froh die Nacht überstanden zu haben.

Muuuuaaaaaah, mir schauderts immer noch!

Egal welche Story und wie niedlich diese teilweise auch sein mögen, ich mag sie alle nicht und kann mich bis auf Erstere zum Glück von den anderen entziehen.

Da werde ich lieber selbst zur Vampirin und hole mir nach dem Abendspaziergang die leckerste Pizza aller Zeiten von der Tanke und esse sie mit ihrem roten Blut-Tomatensoße auf.

Somit dürfte spätestens jetzt das Beitragsbild jedem klar sein. Leider fand sich kein Vampir der auch Modeln konnte, und hier stehen meine Ansprüche recht hoch.
Meine Arme und weiteres Blut wollte ich niemanden zumuten und sowohl Ärzte als auch Helferinnen, Krankenschwestern und Co haben entweder Nachtschicht oder schlafen bereits. So musste letztlich die Pizza herholen, welche ich soeben zur Hälfte verdrückt habe.

Gute Nacht sowie eine Vampirfreie Zeit!!!

 

 

Richtig gruselig wird es so richtig auf Facebook und Twitter

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen