Urlausstimmung

Urlaubsstimmung

Nein, dieses Jahr wird wohl noch nichts darauf, dafür aber im nächsten.
Juhuuuuuuuuuuuuu!!!

Denn mein letzter liegt gute 22 Jahre zurück und befand sich ein mal im Süden sowie ein Jahr später im Norden des Plattensees in Ungarn.
Ich als 14/15-Jähriger Teenie zwar mittendrin, aber die Erinnerungen an diese Zeiten sind bereits leicht verblasst.

Niemals hätte ich je gerechnet wieder in den Genuss eines Urlaubes zu kommen. Natürlich besuchte ich in der Zwischenzeit mal mehr mal weniger Bekannte und Freunde, als einst auch ein Schwerbehindertes Kind und dessen Familie.
Auch wenn diese Besuche meist nur so von positivitäten Strotzten und vor allem für mich für Auszeiten des Alltages sorgten, platzte man letztlich nur in den Alltag der anderen herein. Selbstverständlich kam auch ich immer auf meine Kosten und somit wurde meiste kleinere besondere Ausflüge getätigt, doch mit einer wirklichen Reise hatten diese Besuche dennoch nicht sonderlich viel zu tun.

Urlaub. Was ist das eigentlich? Es grenzt schier an ein Wunder, dass ich dieses Wörtchen überhaupt noch richtig Buchstabieren kann.

Derzeit komme ich mir daher wie ein kleines Kind vor, für welches Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammenfällt. Nehmen wir hier noch Feiertage sowie Wochenenden dazu, dann passt es Gefühls-technisch wohl schon eher.

Dabei begann alles so harmlos mit einer im Spaß gemeinten SMS die da lautete.

„Das nächste mal binde ich mich heimlich auf das Auto und fahre einfach mit euch mit.“

Ohne überhaupt zu wissen, was ich mit dieser Äußerung eigentlich auslöste waren die einstigen Urlauber bereits mitten in den Planungen und überraschten mich am Wochenende mit der Frage:

War deine SMS ernst gemeint?

Meine Wenigkeit: Ähm, nein, zu diesem Zeitpunkt des Versandes nur purer Galgenhumor.

Würdest Du mit uns nächstes Jahr mitkommen?

Meine Wenigkeit: Ähm ja warum eigentlich nicht. Aber ist das wirklich euer Ernst?

Und die Sache war gebongt!

Noch immer ungläubig wurde ich bereits einen Tag später mit Orten und Ferienhäusern konfrontiert, so dass ich dem Ganzen nun doch langsam Glauben schenke, wenn der Unglaube allerdings noch leicht überwiegt.

Nun hüpfe ich schier durch den Tag und trällere vor mich hin:

Fuck, (entschuldigt bitte diesen Ausdruck, aber so denke ich nun mal) Ich geh’ in den Urlaub!!!!!

Unglauben vermittelte ich meinen Gegenübern mit meiner Äußerung schon über 22 Jahren nicht mehr verreist zu sein. Die Schullandheime kamen der einen Person in den Sinn.

Doch solcher Art Ausflüge mit der einstigen Klasse waren zwar manches mal durchaus spannend, jedoch immer mit irgendwelchen Aufgaben verbunden, oder eben die umher schwirrende Lehrer- und Erzieherschaft die durchaus wussten, wie sie einem dem Spaß vermiesen konnten.

So bin nun auch ich auf der Mitsuche nach einem schönen Ferienhäuschen mitten in der Natur, denn der Hund muss natürlich mit und soll mindestens genauso auf seine Kosten kommen, wie auch der Mensch.

Gerne nehme ich Tipps und Hinweise für den Raum Deutschland, 3 Personen, plus Hund entgegen.

Frohen Mutes werde ich nun in Kürze meine vierbeinige Hündische Nichte zu ihrem Gassi begleiten. Daraufhin in weiterer freudiger Erwartung todmüde in mein Prinzessinnenbett Plumpsen und von meinem kommenden Abenteuer träumen.

In diesem Sinne: All meinen Lieben Lesern und Leserinnen einen herrlichen wunderschönen Abend.

 

Sobald es auf Reisen geht gebe ich euch gerne per Facebook und Twitter bescheid.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen