Anfang Januar: Eine Truppe von mindestens 20 bis 30 Leuten tanzten im Gleichklang. In der vorderen Mitte eine fülligere Sängerin mit Bart und einer Atemberaubenden Stimme. Auch sie tanzte Kräftig mit und zog ihr gesamtes Saalpublikum in den Bann.
Der Song eine Bombe. Gleich so eine, dass dieser den Golden Globe 2018 für den besten Filmsong einheimste.
Vielleicht kennt ihr diesen bereits? Denn er läuft in den Charts bzw. Streamingdiensten auf und ab. „This is me“ gesungen von Keala Settle & The Greatest Showman Ensemble reißt einem von den Stühlen.

Ähm, ja, bzw. mich vom Boden auf dem ich vor dem Fernseher saß und die Vorschau des Films zum ersten male anschaute.

Direkt am nächsten Tag guckte ich hoffnungsvoll in die Kinoprogramme der Kinos in meiner Gegend, denn trotz das Ulm als Stadt zählt, kommt es manchmal vor, dass eben nicht alles bei uns läuft. Dieses Mal hatte ich aber Glück, kontaktierte direkt meine Freundin und der Termin stand nach ein paar Tagen fest. Yes!!!

 

Die Story

Vor genau zwei Wochen war es dann endlich soweit und wir verfolgten in den 105 Minuten Spielzeit die Biografie von P.T. Barnum wie er sein Showunternehmen aufbaute (wahre Begebenheit) im Musicalstil.

In den Hauptrollen waren Zac Efron und der Showman himself Hugh Jackman. Er wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf, setzte alles auf seinen Traum, erreichte diesen und verlor fast alles. Trotzdem fand er wieder auf seinen Weg zurück.

So könnte man die Story, welche oft auch heute noch so vonstattengeht erklären.

Am besten, ihr schaut ihn euch selbst an. Denn mir fällt es nach der Sicht und nach diesen beiden Wochen immer noch schwer, klare Worte zu finden.

 

Gänsehaut von Kopf bis Fuß

Keine Überraschung ist es bei mir, wenn ich in musikalischer Hinsicht voll abgehe, mit allen Emotionen die es da so gibt, Doch ist auch klar, dass mir dann schon etwas geboten werden muss um mich quasi in Ekstase bringen zu können.

Dieser Film hat es (wie noch keiner zuvor) geschafft. Gänsehaut von Kopf bis in die Zehenspitzen, so dass es mir schier schauderte und ich überlegte meine Winterjacke wieder anzuziehen. Nein der Kinosaal war nicht unterkühlt 😊

Meine Emotionen gingen einfach mit mir durch. Von anfangs eher skeptisch bis Faszinierend Aufregend, den Tränen sehr nahe und dann wieder voller Power. Es war wirklich alles dabei.

Besonders gefiel mir, dass die Szenen nicht zu sehr überzogen dargestellt wurden, wie man es sonst oftmals sieht.

Einerseits fehlen mir, wie gesagt, die Worte, andererseits könnte ich das Ein oder andere schnurstracks herausposaunen, aber ich will niemanden vorab Spoilern.

Fakt für mich ist, dass sowohl der Soundtrack (welchen es bereits zu kaufen gibt) als auch der Film an sich (erscheint zum 31. Mai 2018 auf DVD und Blue-Ray) den Weg zu mir finden werden.

 

Kleiner Ausblick

Heute Abend geht es schon weiter. Holiday on Ice mit Time steht auf dem Programm. Dazu dann die Tage mehr, denn dieses Jahr möchte ich es nicht versemmeln euch davon zu berichten.

Bis denne

Eure

Nadine