Tag 73 (BB12)

0 Uhr

Christian war des Nachts ziemlich gereizt, denn auch da kam er eher erst als Letzter zu seinem Statement. Er ist Müde und findet, dass irgendwann mal auch gut sei immer das Schlusslicht zu sein. Auch er brauche seinen Schlaf. Seine schlechte Laune übertrug sich so auch auf andere Bereiche und so zog er über Sharon und andere oftmals Schlafende Bewohner her. Er fühlt sich ungerecht behandelt. Vor allem Maria bekam dies zu spüren, die vor ihm an der Reihe war.

Sharon und Thomas flüsterten im Schlafzimmer über Nominierung und trieben auch etwas Schabernack, so dass Beispielsweise Natascha wieder wach wurde.

 

12:28 Uhr

Die Schule kann ganz schön hart sein, dies bekamen heute auch die Mitbewohner zu spüren. Im Fach Erdkunde lag es an Christian die Inhalte über Sonne, Mond und Sterne klar zu vermitteln. Im anschließenden Test war die Überforderung aller sichtbar. Teilweise wurden Themen abgefragt, die gar nicht in dieser kurzen Zeit durchgenommen wurden.

Direkt nach dem Test wird nun diskutiert woran das gelegen haben könnte. Hat Christian sich die falschen Eckpunkte rausgesucht? Hat er überhaupt jedes Thema durchgenommen? Fakt ist für alle, dass er als Lehrer sein Bestes gab und er selbst schließlich nicht wissen konnte, was denn nun genau abgefragt wird.

Derzeit korrigiert er die Arbeiten und wir dürfen erst einmal abwarten war er bei seiner Rückkehr zu erzählen hat.

 

13:21 Uhr

Für alle ist klar, der Unterricht war definitiv nicht der einfachste. Das gab auch Christian nach seiner Rückkehr deutlich zu verstehen. Er war selbst überrascht welche Fragen letztendlich zu beantworten waren und gab zu, dass dies ebenfalls nicht sein Thema war. Niemand würde diese Thematik zu dem Fach Erkunde hinzuzählen.

Die Bewohner erreichten insgesamt 38 von möglichen 80 Punkten, dabei war Maria mit 1 1/2 Zählern die schlechteste, während Bianca und Beate sich mit bis zu 7 bzw. 8 Punkten im oberen Feld ansiedelten.

 

17:39 Uhr

Nach einem Gespräch zwischen Guido und Lusy, welche beide nicht nachvollziehen können warum immer alles zu sehr auf die Goldwaage gelegt wird, kam Spiele spielen mit Natascha.

Dieses Mal heißt es “Donner-Wetter-Blitz” was so ähnlich funktioniert wie “Wer hat Angst vom Schwarzen Mann”. Dabei steht Natascha mit dem Rücken zu den anderen (Maria, Chris, Lusy und Guido) während diese sich am anderen Ende des Gartens in eine Reihe aufgestellt haben. An der Nürnbergerin liegt es nun wie schnell sie die Worte spricht, denn währenddessen dürfen sich ihre Mitspieler zu ihr bewegen. Bei “Blitz” dreht sie sich schließlich um und ab da heißt es still gestanden. Sieht sie noch einen sich bewegen, muss dieser seinen Weg von neuem beginnen. Scheint für alle Beteiligten eine lustige Angelegenheit zu sein.

 

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen