Showauftakt

Was für ein Showauftakt!!!
Gestern Abend war es soweit – The Voice of Germany läutete auf Pro7 die vierte Runde ein.
Auch wenn die anfängliche Spannung zu der ersten Staffel längst verflogen ist, nimmt mich das Sendeformat jedes Jahr aufs Neue total in seinen Bann.

Ein Highlight war (wie eigentlich immer) die Jury. Samu Haber und Rea Garvey kennen wir ja bereits aus vergangenen Staffeln, aber auch sie überraschten, dazu später mehr. Mit Stefanie Klos von Silbermond sowie Smudo und Michi Beck von den Fantastischen 4 stießen neu hinzu und ich persönlich wusste noch nicht so recht was mit ihnen anzufangen. Klar kenne ich Silbermond und auch die Fantas sind, glaube ich, für keinen mehr unbeschriebene Blätter. Doch hat man diese noch nie in einer Coach-Situation erleben können, kannte somit also nur ihre Musik und öffentliche Auftritte. Gerade wenn man kein wirklicher Fan ist und eben nur einzelne Songs für einen selbst herausstachen, hatte ich persönlich anfangs so meine kleinen Hemmungen. Aber ich wurde eines besseren belehrt und muss sagen, die Neuen schlagen sich doch recht gut.

Lustig war es in jedem Fall, ob Neue oder Alte Coaches. Samu der mit seiner Rap-Einlage überraschte, Rea welcher sich wieder mit Witz und Spaß an der Freude seinen Platz und Standpunkt sicherte, Stefanie die ihre Emotionen (zum Glück) nicht verbarg, Michi und Smudo mit ihrer Spontanität und Fachwissen. Es war einfach wieder herrlich vor dem Fernseher zu hocken und zuzusehen.

Aber auch die Kandidaten konnten sich sehen lassen und so einige brachten große Überraschungsmomente mit sich. Da wäre natürlich Rapper und Eminem-Fan Alex, der zu meiner Überraschung, die ganze Halle inklusive Coachs von den Sitzen riss. Genial war es ja, was er da ablieferte. Oder was meint ihr?

Hättet ihr Claudia Schmutzler die Schwester Stefanie aus den 90ern wieder erkannt?
Ihre Tochter Charley trat im Wettbewerb mit einer super Einlage an und brachte zumindest die Stühle von den Fanta2 zum drehen.

In Erinnerung blieb mir vor allem Hemdliebhaber Phillipp Rodrian. Er wirkte auf mich zunächst recht verpeilt, was er aber durch seine Performance auf der Bühne wett machte. Gut, aus der Vergangenheit war es zu erahnen, dass gerade eher Unscheinbare unerwartetes mit sich bringen.

Ach ja, nicht zu vergessen ist auch Stephanie Kurpisch nicht. Die Partymaus aus dem Dorf mischte ganz schön auf.

Es bleibt spannend und heute Abend gibt’s mit Sicherheit die nächsten Überraschungen, diesmal auf Sat1.

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen