Jeans-Rock

Rock’N’Roll mit Rock aber ohne Roll

Man könnte das Ganze auch folgendermaßen Betiteln:

„Sie trägt jetzt wieder Rock“

Startschuss für mein Vorhaben war bereits Ende April, seitdem achte ich auf meine Ernährung, habe Vollkorn- gegen Eiweißbrot eingetauscht, trinke meist 1,5 bis 3 Liter Wasser pro Tag und lasse seit dem 1. Juni den Speck im Fitnessstudio schmelzen.

Zwischenzeitlich sind durch all diese Veränderungen gute 8 Kilo von mir gewichen und der zweite Check-Up im Studio vor zwei Tagen bestätigte, dass nicht nur Wasser und sonstiges Gedöns sich verabschiedet haben, sondern auch ganz klar Fett.

Kurzum! Mir wurden gute Erfolgschancen sowie Stolz seitens des Trainers ausgesprochen. Die ich nur an ihn zurückgeben kann, denn ohne professionelle und Angenehme Anleitung könnte der Schüler bei weitem nicht soweit kommen. Natürlich auch umgekehrt, wie der Schüler so der Lehrer oder eben Trainer, in meinem Fall.

Seit Juli zieht es mich sogar schon 4 Mal in die Räumlichkeiten von Fitness und Rehakursen. Insbesondere letzteres bekommt vor allem meiner Wirbelsäule und den daraus resultierenden „ehemaligen“ Schmerzen ins Bein mehr als gut.

Ich kann daher jedem nur eindringlich raten sich nach so einem Rehasport umzusehen bevor man sich unters Messer legt. Noch scheint in dieser Hinsicht die Medizinwelt etwas verschlafen zu sein und viele Ärzte wissen nicht, dass sie so etwas verschreiben dürfen.

Der Peziball sowie das Balance Pad sind inzwischen zu (sagen wir mal) guten Freunden für mich geworden und mein Ein-Bein-Stehvermögen macht tatsächlich ebenfalls fortschritte.
Während ich noch vor c.a. 5 Wochen wie eine Hampelfrau mich verbog, um nicht mit der Birne auf den harten Boden zu knallen, oder durch das bloße anziehen der Fußspitzen sitzend auf dem Ball oftmals beinahe den Boden knutschte, kann man mich wohl heute eher als Hämpelchen-Dame bezeichnen. Der Peziball? Inzwischen fast gar kein Problem mehr, auch hier hat das Hampeln im Einfüßlersitz etwas nachgelassen.

Kommende Woche nun erhalten ich eine weitere neue Einweisung, denn die Anfänglichen Kraft-Ausdauer-Übungen sollen nun in den folgenden 6 Wochen aufgearbeitet sowie erweitert werden. Während es daraufhin konkret um Muskelaufbau gehen wird, Aber dazu beizeiten mehr.

Natürlich lässt es sich die Frau von Heute nach so einem Erfolg nicht nehmen, ihre wenig übrig gebliebenen alten Klamotten hin und wieder anzuprobieren. So durfte ich mich bereits in den vergangenen Wochen um 5 Hosen und 2 Röcken mehr an meinem Körper erfreuen. Um genau zu sein ist der Tag des Rocks genau heute!

Wobei, wie im Titel beschrieben, schon noch etwas Roll dabei ist, aber Tanzen werde ich diesen nicht können. Aber dies alles hebt nicht nur die Stimmung im Alltag sondern ganz besonders auch das Selbstvertrauen.

Immer aufrechter gehend, strahlender und positiver, als auch immer mehr Frei-Schnauze-plappernd wandere ich durch mein begonnenes neues Leben.

So einfach wie es hier vermutlich ließt war der Weg dann doch nicht. Immer wieder gab es kleinere Sündenattacken von Spezi oder huschte ein andere Termin durch meinen geplanten Trainingstag und auch so manch Übungen wurden gerne zu einer scheinbar schier unüberwindbaren Hürde. Aber sobald du kleinere Erfolge erspürst oder gar siehst bleibt die Motivation oder kehrt zurück sofern man diese irgendwo auf dem Weg verloren hat.

Letzteres traf bei mir bis Dato noch nicht ein, da Lob ich mir das tolle Team im Center, die mich stets mit einem fetten Grinsen, lockeren Sprüchen und Motivation pur empfangen.

Nun wird es wieder Zeit um klare Fakten zu nennen, die ich dir beim letzten Mal versprochen habe. Diese werden dir deutlich zeigen wie das Gewicht auf der Wage doch gerne Achterbahn fährt.

 

Monat 3

Woche 1: + 1,4 kg
Woche 2: – 2,3 kg
Woche 3: – 0,2 kg
Woche 4: – 0,4 kg

Gibt in der Summe eine Abnahme von insgesamt 1,5 kg.

Du kannst dir sicherlich gut Vorstellen, dass die höheren Werte einem zunächst etwas zermürben, dafür ist im Anschluss die Freude umso größer.

Auch hier nochmals an alle Damen der Schöpfung, welche gerade ähnliches durchmachen:

Lasst euch ja nicht entmutigen, wir haben nun mal jeden Monat Besuch von Tante Rosa, die uns gerne das Gewicht in die Höhen und danach in den Keller fallen lässt.

Außerdem ließ ich mich diese Woche darüber in Kenntnis setzen, dass der menschliche Stoffwechsel seine Zeit benötigt und daher für größere Schwankungen auf der Wage sorgt. Irgendwann muss man sogar mit einem eventuellen Stillstand rechnen, sobald der Muskelaufbau beginnt und das Fett währenddessen trotzdem schmilzt.

Also lasst uns gemeinsam hinsichtlich dessen niemals verzagen, es tut sich immer etwas!

In diesem Sinne allen Mitstreitern eine gute Portion Motivation gewünscht und bis zum nächsten
LUJONIJA-Slim-Day!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen