I Kinda Like Music

I Kinda Like Music im Portrait

„Music“

Ach ja, allein schon bei diesem Wörtchen werde ich immer und überall hellhörig und ins Schwärmen. Noch bevor ich überhaupt weiß um was es genau geht, hat der- oder diejenige zunächst meine vollst Aufmerksamkeit.
Erst bei genaueren Betrachtungen entscheide ich darüber oder das etwas für mich sein könnte oder nicht.

Aber um solcherlei Bewertungen soll es heute nicht gehen. Denn bekanntlich sind Geschmäcker verschieden und außerdem hat für mich alles und jeder seine Berechtigung. Somit werde ich immer und überall fündig.

Da sind die 4 Mädels aus Oldenburg und Braunschweig Janna, Lea, Michelle sowie Tabea welche mit ihrem Blogprojekt

I Kinda Like Music

sich an meiner Adventsaktion beteiligt haben und somit (meiner Meinung nach) nicht nur mit der Teilnahme alles richtig gemacht haben, sondern ihrer Leidenschaft folgen und diese auch kräftig zeigen.

Ihren Blog verfolge ich selbst schon über ein halbes Jahr und verliere mich fast regelmäßig in den Erlebnissen der Mädels.

Logisch, dass es mir da natürlich relativ leicht fällt sie bzw. ihr Schreibwerk und Tun aufs Papier… ähm… auf den Laptopbildschirm zu bringen.

Vor allem zeichnen sie sich durch ihre Konzertbesuche aus. Insbesondere Festivals scheinen es den vier Damen angetan zu haben.

Da wäre Beispielsweise Lea mit ihrem „Abriss in Berlin“ welches erst kürzlich stattgefunden und somit einen Platz auf ihrer Seite bekommen hat.

 

Aber auch Michelle

alias Giulia Black ist nicht von schlechten Eltern und machte mich vor gut einer Woche auf den Singer/Songwriter und Straßenmusiker Nick March aufmerksam.
Ähm ja, da war doch was???? Stimmt, ich war fasziniert von dem Musiker und wollte ihn mir genauer anschauen, so mein versprechen.
Das wird jetzt peinlich, aber ich gebe es zu: Ich hab’s noch nicht geschafft, wird aber nachgeholt. Den Artikel von ihr zu dem Mittzwanziger hatte ich allerdings verschlungen und kann ihn jedem nur ans Herz legen.

 

Kommen wir zu Janna, die nicht minder aktiv als ihre Freundinnen auf dem Blog ist.

Sie trug nicht nur des öfteren Beiträge zu dem letztjährigen Adventskalender von I Kinda Like Music bei, sondern empfahl uns erst im November die Band Bastille mit ihrem Album „Wild World“ oder nahm uns auf die Stars@NDR2 in Wilhelmshaven mit.

 

Last but not least gibt es da ja auch noch Tabea.

Diese Junge Dame nahm uns beispielsweise mit auf eine mehrteilige Zeitreise, in musikalischer Hinsicht versteht sich. Aber sie bescherte uns und ihren Lesern auch ein Interview mit der Band Artwhy. Um genau zu sein reiste sie gemeinsam mit Michelle nach Hannover um sich die Jungs sowie deren Konzert einzuverleiben. Was dabei herausgekommen ist lest ihr hier.

 

Jede der Vier trägt also ihren Teil bei

und heraus kam und kommt ein bunter Mix aus Festivals, Konzerten, Reviews, Interviews und noch vieles, vieles mehr.

Wer also musikalisch berieselt werden möchte ist bei I Kinda Like Musik in den besten Händen.

Neben ihrer Internetpräsenz auf WordPress findet man sie auch auf Twitter und Facebook.

Schaut doch einfach mal vorbei! Ich werde dies auf jeden Fall weiterhin tun, denn die Geschichte über Sunrise Avenue im Adventskalender oder all die anderen Beiträge machen Lust auf mehr.

 

 

PS: Kommenden Freitag gibt es die nächste, zweite Blogvorstellung. Wer dies dann sein wird, wird noch nicht verraten 🙂

2 Gedanken zu “I Kinda Like Music im Portrait

  1. Danke für deine lieben Worte 🙂
    Ich hoffe wir können dich und viele weitere Menschen auch weiterhin mit unserem Blog begeistern.

    Viel Liebe aus Cottbus (bin grad unterwegs :D) <3

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen