Freetopia

Erst New, dann You & letztlich Free

Alles hätte so gut laufen können. Ein Experiment, eine neue Gesellschaft, ein neuer Aufbau in Eigenregie. Der Wunsch wohl vieler Menschen da draußen.

Begonnen hat alles im sehr großen Stil und Sat 1 mit Newtopia. Bereits nach 6 Monaten war Schluss. Doch das Thema an sich längst noch nicht begraben.

Einer der letzten zugezogenen Pioniere, Don Diego, ließ das Ganze keine Ruhe und er fand für sich und seine Pferde einen Weg zurück auf das einstige TV-Gelände. Was zunächst ebenfalls gut ankam und schnell die Fans des Vor-Formats auf den Plan rief, fand letztlich ein noch schnelleres Ende.
Das Big Brother Radio, welche sich Zeitweise in ein Newtopia-Radio umfunktionierte holte am 1 April noch einige an das Telefon, um für uns da draußen sowie auch für die Beteiligten mehr Lichts in das Durcheinander zu bringen. Über 6 Stunden ging die Show und einige Ex-Youtopianer fanden sich ein.
Ich persönlich hielt es gerade mal ca. 30 Minuten aus, denn außer Vorwürfen, Schuldzuweisungen sowie Schimpfworte die ich hier nicht nennen möchte, kam nicht wirklich viel dabei herum.
Zu viel war im Hintergrund geschehen und zu Recht zog sich der Initiator zurück und will nichts mehr von diesem Projekt wissen.

Doch ein anderer, Benny, einer der Youtopianer, hält weiter an der Grundidee fest und startet nun neu durch. Wahrscheinlich unter dem Namen „Freetopia“ sucht er bereits nach einen Grundstück oder einem bezahlbaren Gebäude, sowie auch bereits nach ersten Mitstreitern. Auf der eigens dafür eingerichteten Facebookseite gab er dementsprechende Instruktionen.

So wird beispielsweise nach einem Haus zur Miete zwischen 400 und 600 € im Raum Hamburgs (Umkreis 100 km) oder irgendwo in Ostfriesland gesucht, ausreichend Platz für 9 Bewohner haben und Ausbaufähig sein. Genauere Details gibt es ebenfalls auf der Page. Im Übrigen stellt Benny sein Konzept dort vor und beteuert, dass er weder New- noch Youtopia nachahmen möchte. Zudem ruft er weiterhin zur Mithilfe jeglicher Art auf, um sein Projekt in Angriff nehmen zu können und stellt dabei seine ersten Gedanken an Hand von klaren Strukturen vor. So soll es Gemeinsame wie auch Eigenaktionen der einzelnen Bewohner geben, natürlich unter Absprache untereinander, welche wiederum in einem Werktäglichen Morgenmeeting stattfinden soll. Ein jeder wird seinen eigenen ganz privaten Bereich haben und darf eigene Videos drehen. Ebenfalls ist ein Webshop für das gemeinsame Projekt geplant, um hier noch wenige der zahlreichen Punkte zu nennen.

Allen zukünftigen Bewerbern stellt er schon einmal ebenfalls seine klaren Vorstellungen vor die da wären:

Eigenverpflegung in der Anfangsphase
Handwerkliches, technisches und sonstiges Geschick
Gleichberechtigung durch ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis
Belastbarkeit und Eigeninitiative
sowie auch Demokratie

Währenddessen erfüllt sich noch eine andere Person ihr Topia. Sie war ebenfalls für kurze Zeit Bewohnerin im einstigen Youtopia, musste das Projekt allerdings aus privaten Gründen sowie wegen Unstimmigkeiten frühzeitig das Projekt verlassen. Freya, bekannt als Hexe Freya. Eine Frau die ebenfalls auf der Suche nach einem geeigneten Fleckchen Land ist, um dort sich mit anderen selbst zu verpflegen.

Hier wird deutlich wie groß die Lust und vor allem das Bedürfnis nach Eigeninitiative, Selbstverpflegung und FREIHEIT bei den Menschen herrscht. Eigentlich ein triftiger Grund für die Wirtschaft und Bürokratie in unseren Breitengraden langsam aber sicher einmal umzudenken.
Ich glaube Sat 1 und auch Endemol Shine Germany wussten damals nicht, welche großen Brocken sie mit Newtopia wirklich ins Rollen gebracht haben. Und dies, obwohl diese Grundidee von Anfang an auf der einen Seite zum Scheitern verurteilt schien, dennoch auf der anderen sich immer mehr Einzelpersonen outen, die längst ihren FREIEN Weg gehen.

Letztlich zeigt es uns allen was es heißt, sein eigenes Leben endlich selbst in die Hand zu nehmen, seine Träume endlich selbst anzupacken, als stets darauf zu warten und darauf zu bauen, dass andere einem die Arbeit abnehmen. Von nix, kommt nix!
Nicht nur solcherlei öffentliche Vorhaben, sondern zahlreiche andere tun es bereits und zeigen uns längst, dass es eben wirklich Möglich ist, seinen Träumen zu folgen und letztlich realisiert zu bekommen. Mögen die Wege noch so lange und Steinig sein, es lohnt sich immer für seine Bedürfnisse die Ärmel hochzukrempeln und dafür zu kämpfen.

LET YOUR DREAMS COME TRUE

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen