Adventskalender 18 – 22/2016: Der verkorkste Adventskalender

Es war einmal…..

…ein Mädel aus dem Schwabenländle, die sich allen ernstes in den Kopf setzte dieses Jahr endlich ihren eigenen Adventskalender an den Start zu bringen.

Die Vorbereitungen Anfang November liefen auf Hochtouren und ohne weitere Probleme. Schnell war eine Liste mit den 24 Tagen erstellt und somit alles Startklar für den ersten Dezember.

Um aktuell zu bleiben nahm sie sich vor, stets an dem Tag ein Türchen zu präsentieren an welchem es Zeit war es zu tun.

Alles war klar, der Tagesablauf der Schwäbin brauchte keine festen Strukturen, da dieser meist recht überschaubar war, von daher eine gebongte Sache.

Doch liegt die Betonung auf war, denn das Schicksal in der Familie schlug gnadenlos und ohne Warnung zu. So dass auch das Leben des Schwabenmädels seitdem alles andere als ruhig wurde.

Ihre Texte im Adventskalender nahmen ebenfalls, wenn auch eher unerwünscht, dementsprechend Formen an. Der einstige so gut geplante Kalender brach recht schnell und aus einem Türchen wurden kurzerhand mehrere in Einem.

Denn seit jener Kehrtwende verlässt sie täglich des Nachts ihr heimisches Domizil und wechselt auf das Sofa zu ihrer Hündischen Nichte, sorgt dabei für einen zweiten Haushalt mit und regelt so einiges für den Patienten. Hinzu kommen natürlich die eigenen Termine und Aufgabe sowie das nach Außen hin Stark bleiben, wo innerlich es Zeitweise ganz anders aussieht.

Doch bei allem Stress, hin und her kehrt allmählich in kleinen Schritten die Harmonie zurück.

So wird das Mädel aus dem Schwabenländle schon Morgen ihr versprochenes Rezept niederschreiben, Tags darauf den Adventskalender mit einem Boom, welcher bis Jahresende reicht zu ende bringen.

Und so wie es Enden normalerweise nur in Filmen gibt, traf für die Schwäbin ihr persönliches Wunder ein und sie darf die Weihnachtsfeiertage doch noch mit ihrer kompletten Familie feiern, bevor sie für die nächsten Wochen wieder getrennt werden.

Somit alles gut, den Umständen entsprechen mit einem zumindest halben Happy End und positiven Ausblick!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen