Adventskalender 17/2016: Gönn’ dir was!

Wenn wir einmal wirklich ehrlich zu uns selbst sind, dann stellen wir uns nicht nur unterm Jahr sondern auch und gerade zur Weihnachtszeit hinten an.
Immer scheint uns etwas oder jemand wichtiger als wir selbst. Wird uns von anderem empfohlen einmal alle Viere gerade sein zu lassen zeigen wir diesem nen Vogel und marschieren weiterhin hektisch durch unseren Alltag.

Doch das geht immer nur eine gewisse Zeit lang gut, spätestens wenn der Körper nicht mehr mitmacht und es fast zu spät ist, raffen wir, was wir eigentlich mit uns selbst angestellt haben. Selbstkastration könnte man das auch nennen.

Aber wissen wir doch längst, dass wir nur dann für andere eine wirkliche Hilfe sein können wenn wir selbst nur auf der Höhe sind.
Also gönn’ dir was, auch dafür eignet sich die Adventszeit wunderbar und natürlich erst recht über diese Zeit hinaus im gesamten Jahr.

Mittagsschläfchen

Erst heute gönnte ich mir selbst eine Auszeit vom leben. Mein Körper konnte ebenfalls auch nicht mehr und signalisierte strengste Ruhe und Schlaf. Also nutzte ich die wenige Zeit die ich hatte, flackte mich auf mein Schlafsofa, schaltete den Fernseher an und schlief bzw. döste gute 1 ½ Stunden vor mich hin.
Zwar noch immer nicht wirklich fit fühle ich mich dennoch etwas besser. Ich werde mir auch das gesamte Wochenende solcherlei Auszeiten gönnen, bevor es Montag wieder heißer hergehen wird.

Pfeif’ auch du einmal auf die Sprüche andere und schau einmal nur auf dich. Egal zu welcher Tageszeit, erst im Nachhinein wirst du merken wie gut so ein Schläfchen tut.

Süßigkeiten

Jaja, als ob man gerade zu Weihnachten nicht genügend in sich hineinstopft.
Wenn es bei allerdings genau so läuft wie in meiner Familie, dann sieht das sowieso ganz anders aus.
Von daher hab ich mir beispielsweise heute beim Einkaufen eine Tüte Erdnussflips gegönnt und diese im laufe des Tages verhaftet. Sicherlich nicht vorbildhaft, aber man gönnt sich ja sonst nix.

Ein langes Bad

Jeder der eine Badewanne bei sich zu Hause stehen hat gebührt meinen Neid. Allerdings im positiven Sinne, ich gönne jedem eine solche Wohlfühloase. Ich selbst muss mit einem Mini-Badezimmer vorlieb nehmen und wünsche mir manchmal nichts sehnlicher als mehr Platz und eben eine Badewanne.
Wohltuend mit herrlichen Düften zum Relaxen, ja das wäre genial. Doch macht Frau stets das Beste aus allem.

Aber solltest du eine Wanne bei dir zu Hause vorfinden dann nutze sie, gerade jetzt wo es doch für viele sehr Stressig zu sein scheint.

Etwas Musik, die Augen geschlossen vor sich hin dröselnd, herrlich!

Beschenke dich selbst

Ui, eine schier unlösbare Aufgabe. Um genau zu sein eine wahrliche Herausforderung. Sind denn gerade zur Christzeit für uns mehr alle anderen im Fokus die beschenkt werden sollen. Schließlich ist schenken viel schöner als selbst beschenkt zu werden. Meist sogar eher beschämend eigene Präsente entgegenzunehmen wäre es doch gerade jetzt an der Zeit uns selbst etwas zu gönnen.

Es muss ja nix großes sein, eine CD, ein Parfüm oder vielleicht sogar ein neuer Bratenwender? 🙂

Ich bin mir sicher, dir fällt bestimmt etwas ein.

 

Du siehst, es gibt so vieles an scheinbaren Kleinigkeiten die uns selbst mehr als gut täten.

Vergesse bei all dem Trubel also nicht dich selbst und…

gönn’ dir etwas!

In diesem Sinne wünsche ich dir einen herrlichen Abend

deine Nadine

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen